Laserretroreflektor

Die GPS-Bahndaten werden beim GOCE-Satelliten mit einem Retroreflektor verifiziert, mit dem man die Satellitenbahn zusätzlich durch Laserentfernungsmessung bemessen kann.

Obwohl die Laserentfernungsmessung selbst zentimetergenau ist, liegt die Genauigkeit der Bahnermittlung mit dieser Methode nur im Meterbereich, denn Satellite-Laser-Ranging- Stationen (SLR-Stationen) sind nur unregelmäßig über die Erde verteilt; außerdem können sie nur bei guten Witterungsbedingungen messen. Auch ist die Verweildauer über einer Station wegen der geringen Flughöhe von GOCE nur sehr kurz. Dennoch kann GOCE auf diese Weise zur Verknüpfung beider Messverfahren beitragen.

Abbildung: Retroreflektor (Quelle:EADS)

Der Laserretroreflektor, der in GOCE installiert wird, besteht aus einer Anordnung von Eckprismen, die symmetrisch auf einer Halbkugel verteilt sind: Im Zentrum befindet sich ein Prisma, um das acht weitere einen Kreis bilden.

Der Retroreflektor befindet sich auf dem Flügel des GOCE Satelliten, der in Richtung der Erde zeigt und aus Kompatibilitätsgründen (Flugrichtung des Satelliten im Orbit: Nacht/Tag oder Tag/Nacht) auch auf dem anderen Flügel.

Empfangen werden die Flugbahndaten auch von den deutschen Observatorien Potsdam und Wettzell.

Teleskopturm der Laserentfernungsmessung auf der Fundamentalstation in Wettzell/ Kötzting